Im schönsten und zugleich größten Tierpark der Kanaren kann man einen vollen Tag verbringen. In spektakulären Shows wird die Intelligenz der Tiere demonstriert.

In Punta Brava am Westende von Puerto de la Cruz erwarten den Besucher eine auf der ganzen Insel effektvoll angepriesene Attraktion, der Loro Parque. Auf 135.000 Quadratmetern, der Fläache von 12 Fußballfeldern, gibt es eine Tigerinsel, ein Gorillagehege, ein Delphinarium, Krokodile, Flamingos, Seelöwen, Riesenschildkröten, Pinguine, Orcas und mehr. Alle paar Jahre kommt eine neue Attraktion hinzu, damit auch Teneriffas Wiederholungsbesucher Lust haben, den Park noch mal anzuschauen und das saftige Eintrittsgeld (32 bzw. 21 Euro).

So entstand ein Aquarium, in dem man durch einen Glastunnel spazierend das Gefühl hat selber ein Meeresbwohner zu sein: Haie, Mantas und andere Riesenfische flitzen über einem über den Kopf. Dazu leistet sich der Park einen Planet Pinguin. Ausgerechnet im frühlingshaften Kanarenklima ist ein Stück Antarktis, genauer die südliche Pazifikküste Chiles, nachgestellt. Man sieht Humboldt-Pinguine in ihrer „natürlichen“ Umgebung, das heißt, in einer zerklüfteten Küstenlandschaft, deren Klippen in ein eisiges Becken fallen. Unentwegt schneit es, während der Besucher auf einem 35 Meter langen Band an der hinter einer Glaswand aufgebauten Landschaft vorbeigezogen wird.

Eine weitere Attraktion ist das 120 Meter lange Orca-Becken: Dort tummeln sich vier der bis zu sieben Meter langen Killerwale. Die Tiere absolvieren drei Shows am Tag. Tipp: nach der Show ein paar Minuten sitzen bleiben, um die Tiere in aller Ruhe betrachten zu können.

Die neue Attraktion heißt Katandra

Katandra heißt in der Sprache der Aborigines (australische Ureinwohner) „Vogelgesang“.
Am intensivsten hört man ihn in den Wipfeln der Bäume. Doch dahin muß keiner klettern, denn Holzstege und Hängebrücken machen den Aufstieg in die fast 30 Meter hohe Freiflug-Voliere (Katandra genannt) zum Kinderspiel. Es lohnt sich früh zu kommen oder am Abend, wenn die Vögel den Tag mit Singen, schnalzen, trällern und Trillern begrüßen oder verbaschieden. Haarscharf flitzen knallbunte Papageien vorbei, futtern zum Greifen nah, während am Boden Straußvögel am Teich spazieren.

Essen und Trinken im Loro Parque:

Es gibt Cafés, Bistros und Restaurants

Loro Parque: Av. Loro Parque s/n; Puerto de la Cruz, Telefon 922 37 38 41; www.loroparque.com; täglich 8.30 bis 18 Uhr, Eintritt 32/21 Euro; Gratis-Transfer mit dem „Express-Zug“ alle 20 Minuten von der Plaza del los Reyes Católicos.