Playa de las Americas und Los Cristianos

Diese nebeneinander liegenden Ferienorte sind die beliebtesten auf ganz Teneriffa. Die ganzjährig scheinende Sonne und die zahlreichen Wassersportmöglichkeiten ziehen Hunderttausende von Urlaubern an. Die Playa de las Americas hat sich aus einem kargen, unfruchtbaren aber sonnenreichen Landstrich zu einer wahren Hochburg des Tourismus entwickelt. Rund 100.000 Betten stehen heute den Touristen zur Verfügung, vieles ist allerdings rücksichtslos verbaut worden und von der ursprünglichen kanarischen bzw. spanischen Kultur findet man nur noch wenig. Stattdessen gibt es ein reges Leben mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Kneipen, Bars und Restaurants.
Los Cristianos war einst ein winziges Fischerdorf. Um den alten Hafen herum ist noch etwas von dem ursprünglichen Flair zu spüren. Kindern wird der nahe gelegene Aguapark Octopus gefallen. Hier kann man sich auf Wasserrutschen in die Fluten stürzen. Im Osten wartet die Costa del Silencio mit einigen kleinen Badeanlagen auf wie etwa Las Galletas mit seinem Amarilla Golf und Country Club. Die Ostküste in Richtung Santa Cruz ist gespickt mit netten, geschützten Stränden.

Umgebung

Einige Kilometer vor der Hauptstadt liegt Candelaria, ein weltbekannter Wallfahrtsort. Die Stadt wird von der beeindruckenden Basilika dominiert, in der eine Statue der Schutzpatronin von Teneriffa, Nuestra Senora de la Candelaria, steht.

El Medano liegt östlich des Flughafens Reina Sofia und stellt das Surferparadies Teneriffas dar. Umliegend befinden sich attraktive Sandstrände, sehr beliebt sind die Playa de la Tejita und die Playa de la Rajita. Einige gute Restaurants findet man im Fischerdorf Los Abrigos.

Rund 20 km nordöstlich lohnt ein Besuch des von Pinienwäldern umgebenen Bergdorf Vilaflor. Es stellt mit 1.500 m Höhe das höchste ganzjährig besiedelte Dorf Spaniens dar, ihre Idylle, ungetrübte Stille und malerische Lage am Fuße der Canadas üben einen besonderen Reiz aus. Beliebt ist Vilaflor unter anderem als Ausgangspunkt für Wanderungen in die Canadas, in die Montana de Chasna und zu den bizarren Tuffsteinfelsen Paisaje Lunar.

Ebenfalls an den Canadas-Hängen liegt der Ort Arico. Die ansässige Genossenschaft stellt Ziegenkäse und einen interessanten Weißwein her, den Flor de Chasna, der mit aus Vulkanschlacke gewachsenen Trauben hergestellt wird.

Taxi und Shuttle Service. Billige Transfers buchen